Welcome

Post Americana

Amerika hat wieder einmal die Nase vorn im Wir-gehen-vor-die-Hunde-Spiel. Nach einem landesweiten Armageddon in Folge von massiven Erdbeben im 23. Jh. haben die vormaligen Oligarchen die Kontrolle übernommen und führen das Land von ihrer unterirdischen Festung (genannt „die Bubble“) aus mit größtmöglichem Egoismus. Während die Reichen und Schönen in der Bubble ein obszön dekadentes Leben führen, sieht der Hedonismus der Sozialgemeinschaften draußen weitaus derber aus: Sexorgien und Kannibalismus sind das ländliche Spiegelbild der urbanen Welt, deren Verkommenheit nur dezenter zum Vorschein kommt. Steven Skroce („We Stand On Guard“) zeichnet als Autor und Zeichner zugleich eine düstere Dystopie mit verschiedenen Machtzentren, eines verkommener als das andere, deren Gemeinsamkeit nur darin besteht, dass sie alle ihre Machtmonopole mit exzessiver Gewalt durchsetzen. Mike und Carolyn befinden sich auf einem Kreuzzug durch die rauen Welten der ländlichen Bevölkerung, und dieser Kreuzzug ist extrem drastisch und blutig. Wer Geoff Darrows Zeichnungen für Frank Millers „Hard Boiled“ mochte, wird bei „Post Americana“ voll auf seine Kosten kommen.

Dieser Text erschien in der Deadline.

Bibliographische Daten

Post Americana
Dave Stewart, Steve Skroce
Cross Cult, 2022
168 Seiten, 25 Euro

78 Total Views 2 Views Today
Like me!
Follow by Email