Science Talks

Gerrit Lembke: Science Talks

Science Talks sind die Vorträge, die ich im Rahmen von Konferenzen und Workshops gehalten habe. Im Unterschied zu den ›Smart Talks‹ liegt der Fokus bei den Science Talks also auf innovativen Thesen.  

Mondreisen in der deutschen Literatur des 18. Jh.
(Kiel, 05/2015)

Kriegsprosa im ›Dritten Reich‹
im Rahmen des Workshops Sprache – Literatur – Medien 2014 (Kiel 2014)

Imperialistische Literatur und kannibalistische Kritik. Christian Krachts Imperium
auf der Tagung Posener Tage in Kiel (10/2012)

Vielstimmiges Schweigen. Auktoriale Inszenierung bei Walter Moers
auf der Tagung Autorschaft zwischen Intention, Inszenierung und Gesellschaft (Berlin 2011)

»Ein Neandertaler übersetzt Shakespeare«. Pseudoübersetzung bei Walter Moers
auf der Tagung Pseudoübersetzungen. Imaginationen anderssprachiger Originale (Innsbruck 2011)

Barbarei der Gefangenschaft und Artistik der Sprache. Herta Müllers Die Atemschaukel
im Rahmen der summer school (Kiel 2010)

Bernt Notke im literarischen Interdiskurs
auf der Tagung Art, Memory, and Patronage: Visual Culture in the Baltic Sea Region at the Time of Bernt Notke (Tallinn, Estland 2009)

Wissenschaftler als Helden. Bernhard Kegels Der Rote
auf der Tagung Posener Tage in Kiel (Kiel 2008)

Zu Paul Coelestin Ettighoffers Von der Teufelsinsel zum Leben
auf der Tagung Narrative Networks: Kultur und Narration im Spannungsfeld von Fakten und Fiktionen (Gießen 2008)

Re-reading Rocky IV
auf der 8. Internationalen und Interdisziplinären Graduiertenkonferenz der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Ethik und/oder Gerechtigkeit nach der Postmoderne: Revisionen der Medien, Politik und Künste im 21sten Jahrhundert (Erlangen 2007)

Erinnerung und Geschichte bei Christoph Ransmayr
im Rahmen der Kieler Tage in Posen (Poznan, Polen 2006)

Zu Christoph Ransmayrs Der fliegende Berg
im Rahmen des Kieler Kolloquiums Neuerscheinungen in Literatur und Film (Kiel 2006).

Thea von Harbou. Fremdbilder in den Erzähltexten der Frühen Moderne: Der unsterbliche Acker, Frau im Mond und Das indische Grabmal
auf der Konferenz Habitus und Fremdbild in der deutschen Prosaliteratur des 19. und 20. Jahrhunderts (Obrzycko, Polen 2003)

»dass er Gottes Sohn wäre«. Kleists Findling
auf der Heinrich-von-Kleist-Nachwuchskonferenz (Frankfurt/O. 2002)

1005 Total Views 1 Views Today