Welcome

The Crow – Ultimate Edtion (Dani Books 2020)

Als während der Dreharbeiten zu The Crow der Hauptdarsteller Brandon Lee durch einen Pistolenschuss ums Leben kam, wurde der Film zum Kulthit. Der Comic von James O’Barr, auf dem der Film basiert, verdient aber weitaus mehr Aufmerksamkeit als die trashige Leinwandoper, denn alles, was den Comic so besonders macht, hat der Film in etwas Gewöhnliches verwandelt.

The CrowEs ist Nacht. Immerwährende Dunkelheit. Nur ohne den Trost des bald anbrechenden Tages. James O’Barrs finsteres Racheepos dreht sich um den (un)toten Eric Draven, der nun Vergeltung übt an den Menschen, die vor einem Jahr seine Verlobte und ihn selbst brutal getötet hatten. Dass Eric nun als Untoter durch die Straßen seiner Heimatstadt streunern muss, ohne einen erlösenden Tod zu finden, verlängert sein Leid, aber die Schmerzen, die den Übeltätern bevorstehen, sind auch beachtlich. Eric ist stinksauer.

Wir folgen dem katzenliebenden Helden, hinter dessen Maske wir nur blicken können, wenn die bluttriefenden Gegenwartssequenzen des Racheplots kurz von den zarteren Rückblenden unterbrochen werden, während derer wir Eric und seine Verlobte sehen. Der Kontrast könnte kaum schärfer sein.

O’Barr schreibt, er habe das Comic zur psychischen Aufarbeitung des (ganz anders gearteten) Unfalltodes einer Freundin geschrieben, darin aber nicht die erhoffte Linderung gefunden. Es ist gar nicht wichtig, ob dies Teil einer (bewussten oder unbewussten) Autorinszenierung ist, der dies und jenes schreiben musste, um wieder zu sich finden – als Motiv ist dies durchaus gängig.

Wie auch immer: Der Rache-Exzess in The Crow ist so brutal wie auch ästhetisch choreografiert, und durch die alles andere als stereotypen Tötungsszenen ist die Geschichte trotz eines sehr geradlinigen Plots sehr abwechslungsreich. Nicht zuletzt ist die Story überraschend witzig, so etwa, als ein Polizist unfreiwillig eine Katze vor dem Feuertod rettet, diese sich aber als Floh-Transporter erweist. Dass dies in der Nacherzählung nicht mehr witzig ist, zeigt, wie gut O’Barr die Pointe inszeniert. Zur vollständigen Rezension auf Comicgate.de.

Bibliografische Daten – The Crow

The Crow – Ultimate Edition
dan books, 2020
Text & Zeichnungen: James O’Barr
Übersetzung: Jano Rohleder
272 Seiten, schwarzweiß, Hardcover
Preis: 25,00 Euro
ISBN: 978-3959561303

407 Total Views 8 Views Today
Like me!
Follow by Email