Welcome

Rick Remender & Sean Murphy: Tokyo Ghost – Complete Edition

Rick Remender und Sean Murphy lassen die zukünftige Welt von Tokyo Ghost an einem seidenen Faden baumeln.

Tokyo Ghost Complete Edition

Im Jahr 2089 ist alles eingetreten, was wir schon immer befürchtet haben: Die Bewohner von Los Angeles (aber nicht nur die) verlassen ihre digitale Komfortzone bestenfalls noch, um ein mörderisches Autorennen mitten durch die Stadt zu bestaunen, alles andere reißt niemanden mehr vom Hocker. Kein Zoo. Kein Naturkundemuseum. Kein Baggersee. Die Bevölkerung ist in eine tiefe Abhängigkeit von den politisch gesteuerten Massenmedien geraten, zappt rastlos zwischen aufdringlichen Konsumaufforderungen und Pornoangeboten hin und her. Diese digitale Ersatzwelt ist traurigerweise sogar das beste Angebot auf dem Markt, denn die Wirklichkeit ist dank der ökologischen Verantwortungslosigkeit unerträglich: „Jetzt ist das Wasser so giftig, dass es deine Haut auflöst. Und selbst wenn nicht … niemand macht so was [wie Baden] noch. Alle flüchten sich vor der Realität in elektronische Opiumhöhlen. Nur ich bin übrig …“

Ich – das ist Debby Decay, die von Kleinauf der Technologie skeptisch gegenübersteht, und dazu hat sie allen Grund: Als ihr Kindheitsschwarm und Jugendfreund Teddy sich nicht gegen eine brutale Jugendgang zur Wehr hat setzen können, die ihre Gewalttaten damals live per Stream veröffentlicht hat, hat er sich entschlossen, seinen Körper technologisch zu pimpen. Das Constable-Programm bietet die Möglichkeit, sich mit Hilfe von Nanobots zu besseren (d.h. stärkeren, klügeren, attraktiveren etc.) Versionen seiner selbst zu machen. Teddy mutiert zu Constable Led Dent und versinkt sogleich in einer tiefen Abhängigkeit digitaler Angebote, ist für Debby kaum mehr zu erreichen. Außerdem sind alle Menschen, die sich Nanobots haben implementieren lassen, anfällig für Manipulationen durch den Schurken Davey Trauma, der wiederum ein Handlanger des Oberschurken Flak ist.

Um ihren geliebten Teddy (alias Led Dent) aus seiner Abhängigkeit zu befreien, lässt Debbie sich auf einen Deal mit Flak ein. Die beiden reisen nach Tokyo, um deren Verteidigungsanlagen zu zerstören, so dass Flak die Rohstoffe der Stadt plündern könne. Für Debbie und Teddy ist Tokyo aber zugleich ein utopischer Zufluchtsort mit intaktem Ökosystem, einer stabilen und liberalen Gesellschaft und einer grundsätzlich kritischeren Einstellung gegenüber Technikkonsum. Als sie dort ankommen, finden sie dort die Grundlagen für ein Zusammenleben, das in Los Angeles noch undenkbar war. Kurzum: Sie möchten dort bleiben, aber wie es allzu häufig der Fall ist: Die Dämonen der Vergangenheit holen sie wieder ein.

Rick Remender (Black Science, Low, Deadly Class) und Sean Gordon Murphy (Punk Rock Jesus, The Wake, Joe the Barbarian, The White Knight) haben eine sehr düstere und sehr grausame Zukunftsvision entworfen. Tokyo Ghost ist eine Dystopie, wie es sie derzeit zuhauf gibt. Sie sind so zahlreich, dass man gar nicht erst anfangen sollte, sie aufzuzählen, denn die meisten zukünftigen Gesellschaftsentwürfe sind abschreckende Beispiele dafür, wo uns die Reise ökologisch, politisch, sozial oder kulturell hinführen wird. Ich frage mich, wo die Utopien eigentlich sind? Gibt es noch optimistische Zukunftsentwürfe, die einen Weg erahnen lassen, wie wir eine Zukunft gestalten können, die lebenswert ist, ohne naiv daherzukommen? Bitte weiterlesen auf Comicgate.de.

Bibliographische Angaben

Tokyo Ghost – Complete Edition
Splitter Verlag, 2022

Text und Zeichnungen: Rick Remender, Sean Murphy, Matt Hollingsworth
Übersetzung: Katrin Aust
272 Seiten, Farbe, Hardcover
Preis: 44,00 Euro
ISBN: 978-3-96792-257-8

74 Total Views 2 Views Today
Like me!
Follow by Email