Welcome

Notizen aus dem Meta-Strudel: Jeff Lemires Skulldigger

Als Lemire in seinem Newsletter Anfang des Jahres verkündete, er wolle einen Gang zurückschalten, klang das angesichts der zahllosen Projekte, die er aufzählte, wie Ironie. Neben dem Hammerverse hat Lemire das Kickstarterprojekt „Cosmic Detective (zusammen mit Matt Kindt und David Rubin) fertiggestellt, während eine neue Black-Hammer-Serie („Madame Dragonfly“) und weitere Spin-offs in Arbeit sind. Und „Black Hammer Reborn“. Und „Sweet Tooth: The Return“. Und „Snow Angels“ bei Comixology. Und die Graphic Novel „Mazebook“ mit eigenen Zeichnungen. Nun sind zwei weitere Black-Hammer-Spin-offs erschienen, nachdem den Leser*innen nach den vergangenen Auskoppelungen schon etwas schwindelig zu werden drohte: Bisher sind neben den Comics der Hauptserie „Doctor Star“, „The Quantum Age“, „Sherlock Frankenstein“, „Die Straßen von Spiral City“, „Black Hammer ‘45“ und „Colonel Weird – Cosmagog“ erschienen. Nun also Nummer sieben und acht, „Skulldigger + Skeleton Boy“ und das erste Crossover „Black Hammer / Justice League“.

Im Spiral City des Jahres 1996 verliert der junge Matthew bei einem Raubüberfall seine Eltern. Der von der Polizei halbherzig verfolgte Superheld Skulldigger kann die Tat nicht verhindern, zieht aber den Übeltäter blutreich zur Verantwortung. Detective Reyes ermittelt gegen den Skulldigger, aber damit zugleich auch gegen die Anweisungen ihres Captains, der die Verbrechensbekämpfung des Skulldiggers zu schätzen weiß: „Sie halten sich von Skulldigger fern, Sie kümmern sich nur um den Mord an den Eltern!“ Die Frage ist, was noch zu ermitteln bliebe, da der Täter identifiziert und endgültig unschädlich gemacht ist …

Matthew verlässt das Waisenhaus und begibt sich in die Obhut des maskierten Rächers. Dieser sperrt ihn ein, um ihn einem brutalen Training zu unterziehen. Am Ende wird Matthew zu Skeleton Boy, dem jugendlichen Sidekick des totenkopfmaskierten Helden.

Einige Rückblenden führen zurück in das Jahr 1976, als Skulldigger noch nicht Skulldigger war, sondern als junge „Alley Rat“ an der Seite von „Crimson Fist“ gegen das Verbrechen kämpfte. Dieser wiederum kandidiert in der Gegenwart des Jahres 1996 als Tex Reed für das Amt des Bürgermeisters von Spiral City. Wie für Lemire so typisch, haben wir also mehrere Ersatz-Vaterfiguren, und als der Superschurke Grimjim, der zugleich Tex Reed als auch Skulldigger jagt, ins Spiel kommt, wird es noch etwas komplizierter. Bitte weiterlesen auf Comic.de.

25 Total Views 1 Views Today
Like me!
Follow by Email