Berserker Unbound

lemire_berserkerJeff Lemires Reise durch die Genres geht weiter: Nach Superhelden (Black Hammer etc.), Science Fiction (Descender) und Horror (Gideon Falls) wendet sich der kanadische Autor und Zeichner nun mit Berserker Unbound der Sword-and-Sorcery-Fantasy zu. 

Bez, wie Lemire seinen Helden im Anhang nennt, kehrt nach einem harten Arbeitsjahr auf den Schlachtfeldern der Muskelprotze zurück nach Hause, um seine monumentale Streitaxt in den Schuppen zu stellen, seinen felligen Umhang waschen zu lassen und Frau sowie Tochter in seine noch monumentaleren Arme zu schließen.

Seine Heimkehr verläuft nicht nach seinen Erwartungen: Das Dorf ist geplündert, seine Familie ermordet. Nach nur fünf Seiten steht Bez vor den Trümmern seines Berserkerlebens und reagiert, wie fellbehangene Bersker dies nun einmal tun: mit Blutdurst und Rache. In einem rauschhaften Kampf lässt er die Angreifer seinen Zorn spüren: „Seht, warum die mich den Tod nennen.“ Und schon wird im Großformat gemetztelt wie in Frank Millers kruden Schlachtepen 300 oder Xerxes.

Nachdem sein Blutrausch vergangen und sein Kopf wieder klar ist, soweit man das von einem Barbaren erwarten kann, zieht Bez sich in eine Höhle zurück, deren magische Eigenheiten sich weder ihm noch uns erschließen. Urplötzlich gerät er in einen Raum-Zeit-Strudel und findet sich – „SHRAK“ – in einer anderen Dimension wieder. Bitte weiterlesen auf Comicgate.

Bibliografische Daten

Berserker Unbound
Splitter Verlag, 2020
Text und Zeichnungen: Jeff Lemire
Zeichnungen: Mike Deodato Jr.
Übersetzung: Katrin Aust
136 Seiten, Farbe, Hardcover
Preis: 19,80 Euro
ISBN: 978-3-96219-373-7

 

111 Total Views 3 Views Today
Dieser Beitrag wurde unter Comics abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.