Batman – Pennyworth R.I.P (Panini 2020)

Warum Neil Gaiman und Grant Morrison weniger mit diesem Band zu tun haben als Tom King und Eduardo Risso. Und warum das nicht schlimm ist. Ob Batman – Pennyworth R.I.P. wohl jeden Penny wert ist?

ripDieser Sonderband enthält drei voneinander unabhängige Stories, deren Gemeinsamkeit darin besteht, dass sie sich um Bruce Waynes Butler drehen, vor allem die 48-seitige Titelgeschichte, die zuerst  in den USA im Februar 2020 unter dem Titel Batman: Pennyworth #1 erschienen ist.

Alfreds Tod (vgl. Bane City) hat in dem fragilen Superheldensozialgefüge von Gotham City eine klaffende Lücke hinterlassen, die auch rituelles Gedenken mit monumentalen Statuen nicht füllen kann. Beim Leichenschmaus im Anschluss an die Trauerveranstaltung kommen die Mitglieder von Alfreds Ersatzfamilie zusammen und versuchen mit gegenseitigen Erzählungen und Erinnerungen das schmerzhafte Loch zu stopfen. Der aufmüpfige Damian erinnert sich an einen nachsichtigen Aufpasser, Tim Drake an einen fürsorglichen Zuhörer, Barbara Gordon an Alfred als selbstlosen Begleiter und Dick Grayson an einen selbstkritischen Ratgeber in schweren Zeiten.

Das Konzept erinnert an die zweiteilige Story Whatever Happened to the Caped Crusader? von Neil Gaiman und Andy Kubert (2009): Dort war Batman gestorben, und seine Gefährten (Begleiter und Widersacher) halten widersprüchliche Grabrede auf den verblichenen Helden. Die Pennyworth-Variante von Jamey Tynion IV. und Peter J. Tomasi ist längst nicht so humorvoll wie der Geneistreich von Gaiman. Auch die naheliegende Vermutung, eine Verbindung zu Grant Morissons Batman R.I.P. (2008) zu suchen, führt in die Irre. Hingegen hat die Idee, jede der Erinnerungen von einem anderen Zeichner*innen-Team gestalten zu lassen, wiederum einigen Charme. Zur vollständigen Rezension auf Comicgate.de.

Bibliografische Daten

Batman – Pennyworth R.I.P.
Panini, 2020
Text: Tom King, James Tynion IV., Peter J. Tomasi
Zeichnungen: Jorge Fornes, Eddy Barrows, Chris Burnham, Marcio Takara, Diogenes Neves, David Lafuente, Sumit Kumar, Eduardo Risso, Mike Norton
Übersetzung: Ralph Kruhm
124 Seiten, Farbe, Softcover
Preis: 15 Euro
ISBN: 978-3741620065

75 Total Views 3 Views Today
Dieser Beitrag wurde unter Comics abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.