Einleitung. ›Hier fängt die Geschichte an‹ (Walter Moers)

cover_moers_klen2009 entdeckte der Berner Zoologe Holger Frick auf der Alp Flix in Graubünden eine neue Spinnenart, die er »Zamonische Zwergspinne« (Caracladus zamoniensis) taufte – eine huldvolle Reminiszenz an das literarische Werk von Walter Moers. Damit erhielt dessen literarisches Fantasy-Werk einen auch im Feuilleton respektvoll zur Kenntnis genommenen Einzug in die Realität der Biologie. Die hiermit vorliegende Aufsatzsammlung zu den fünf Romanen, die auf dem fiktiven Kontinent Zamonien spielen, soll das Werk nun auch in den philologischen Disziplinen als würdigen Gegenstand etablieren. Im Mittelpunkt des Sammelbandes steht die literaturwissenschaftliche Beschäftigung mit der fiktiven Welt Zamonien, die sich in eine lange Tradition nicht realer Kontinente eingliedert, deren prominenteste wohl Atlantis (Platon), Lemuria (Perry Rhodan), Mittelerde (J. R. R. Tolkien) sowie die Scheibenwelt Terry Pratchetts sein dürften. Hat der Atlantis-Stoff in seiner Rezeptionsgeschichte zu einer angeregten Mythenbildung um die Lage des vermeintlich versunkenen Kontinents geführt, verbleiben Moers’ Zamonien und Tolkiens Mittelerde ganz im ›Wald der Fiktionen‹ (boscho narrativo). Der Fokus auf Zamonien mag durchaus im Sinne des medienscheuen Verfassers sein, der dem fiktiven Kontinent die Rolle des
heimlichen Protagonisten ein- und zuschrieb: »Bei der Arbeit am ersten Roman kam mir die fixe Idee für eine Buchreihe, bei der eigentlich nicht die Protago-nisten, sondern der Ort, an dem die Handlung spielt, der eigentliche Held sein soll.« Dieser ›Held‹ wird auch der Protagonist der versammelten Aufsätze sein. Im literarischen Werk spiegelt sich diese Zurückhaltung der realen persona in der Inszenierung Moers’ als bloßer Übersetzer der Texte wider, die überwiegend auf den zamonischen Lindwurm Hildegunst von Mythenmetz zurückgeführt werden. Angesichts der literarischen Qualität der Romane ist es bedauerlich, dass Walter Moers in der literaturwissenschaftlichen Forschung bisher kaum als ernstzunehmender Autor gewürdigt worden ist. …

Bibliographische Angabe:
Gerrit Lembke: Einleitung. ›Hier fängt die Geschichte an‹. In: Walter Moers‘ Zamonien-Romane. Vermessungen eines fiktionalen Kontinents. Hg. v. Gerrit Lembke. Göttingen 2011, S. 15–41.

954 Total Views 1 Views Today